Selbsthilfegruppe MySelf

Kennt Ihr das ?

  • Kribbeln in den Armen / Beinen
  • Häufiger Harndrang
  • Ständige Müdigkeit
  • Probleme bei der Hitze
    ……

WIR auch !

Durch gemeinsame Aktivitäten, offene und lockere Gesprächsrunden wollen wir unsere Erfahrungen und Tipps mit Euch austauschen und Uns somit gegenseitig stärken.

Wir freuen uns auf junge Frauen (<30) mit MS.

Wann?
Ab dem 23.01.2018, jeden 4. Mittwoch im Monat um 18:00 Uhr

Wo?
Haus der Begegnung, Weberplatz 28 in Essen

Fragen?
> E-Mail schreiben

Eure,
Karolina (26) und Vanessa (26)

Von Betroffenen für Betroffene.

Karolina:

Mein Name ist Karolina, aber alle nennen mich Karo. Ich bin 26 Jahre alt und wohne in Essen-Frohnhausen, wo alle meine Liebsten wohnen. Ich studiere Heilpädagogik an der Evh in Bochum. Zurzeit mache ich mein Semesterpraktikum in einem Autismuszentrum in Essen, was super Spaß macht. Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung hat mich schon immer fasziniert und gibt mir unglaublich viel zurück. In meiner Freizeit gehe ich gerne mit Freunden aus, besuche Konzerte, „netflixe“ oder treibe mich im Fitnessstudio herum. Meine Diagnose habe ich seit Januar 2017, am Anfang ein großer Schock aber ich habe mit der Zeit gelernt mit der Krankheit umzugehen. Ich wurde stärker, lebe bewusster und versuche einfach weiter meine Ziele und Träume zu verwirklichen. Das wichtigste ist immer noch über sich selbst zu lachen und alles nicht so ernst zu nehmen, denn das Leben ist zu kurz, um sich Sorgen umdie Zukunft zu machen.

Vanessa:

Mein Name ist Vanessa, ich bin 25 Jahre alt und wohne in Bochum. Dort lebe ich gemeinsam mit meinem Mann Oliver.
Ich habe die Ausbildung zur Erzieherin gemacht und arbeite nun seit 2016 auf einer Wohngruppe, wo Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung leben.  Mein Beruf bereitet mir sehr viel Freude und ich kann von mir behaupten, dass ich an den meisten Tagen gerne zur Arbeit gehe. Mein Arbeitgeber kennt meine Diagnose und ich habe diesbezüglich keinerlei Probleme.
In meiner Freizeit treffe ich mich am liebsten mit meinen Freunden, treibe Sport und bin einfach gerne an der frischen Luft.
Meine Diagnose MS bekam ich bereits 2012. Natürlich war es für alle ein großer Schock und es hat mich auch erst einmal in ein tiefes Loch gezogen. Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass ich mit der Krankheit ganz normal weiterleben kann. Im Alltag beeinträchtigt mich meine MS nicht mehr. Mir geht es zur Zeit sehr gut!

Steckbriefe anzeigen